the amazing silisponge review test

The Amazing Silisponge – Innovation oder unnötiger Hype?

Ich erinnere mich noch an eine Zeit vor Make-Up Ei und Zahnbürsten Pinseln. Als Teenie-Mädel habe ich meine Foundation fröhlich und unbeschwert mit den Fingern auf dem Gesicht verteilt. Vielleicht mal mit einem Schwämmchen. Das Ergebnis hat mich zumindest damals stets zufrieden gestellt. Heute ist dies quasi undenkbar. Die Auswahl an Make-Up Tools wächst und wächst. Die eigenen Anforderungen an das Make-Up steigen und man will einfach nicht unhygienisch mit seinen Fingern rumwerken. Aber mal ehrlich, sind Make-Up Eier so viel hygienischer? Sie saugen die Foundation auf und sehen bereits nach dem dritten Gebrauch nicht mehr lecker aus. Ich bin auch leider eine Person, die nicht nach jeder morgendlichen Schmink-Session ihr Werkzeug reinigt. Also muss alle zwei, drei Wochen ein Neues her. Das geht ins Geld, wenn man nicht gerade die günstigen Varianten kauft. Nervig. Vor ein paar Monaten kam ‘the amazing silisponge’ daher. Ein Make-Up-Applikator aus Silikon. Eine Neuheit auf dem Markt.

Was verspricht ‘the amazing silisponge’?

Der Silikon-Schwamm soll kein Produkt verschwenden, sanft zur Haut sein und leicht mit Wasser zu reinigen.

the amazing silisponge
Die Menge macht es

Die Anwendung und das Ergebnis

Der Silisponge hat eine gute Größe und ist nicht zu weich. Im ersten Moment fühlt es sich schon ein wenig skuril an, da er mich total an PushUp-Einlagen erinnert. Das A und O bei der Anwendung ist wohl, dass man nur sehr wenig Produkt auf den Sponge gibt. Ich habe ein kleines Tröpfchen meiner ‘Glam Beige’ genommen. Dann habe ich sie mit kreisenden Bewegungen auf einer Gesichtspartie verteilt. Das Gefühl war angenehm kühl. Durch die kleine Menge hat meine Haut die Foundation gut aufgenommen. Ich habe im Vorfeld von einigen gehört, dass man die Foundation nur schwer einarbeiten könne. Ich hatte das Problem bisher nicht. Selbst meinen etwas schweren Concealer konnte ich durch Tupfen einarbeiten und erhielt ein gleißchmäßiges Ergebnis. Mit ein wenig Übung ist man genauso schnell fertig wie mit anderen Blendern. Auch schwierige Stellen wie die Partie um die Nase konnte ich mit dem Silisponge abdecken, da er nachgiebig ist.

Mein Fazit

Mich hat das Ergebnis überrascht. Von der ersten Sekunde an bin ich zur Silisponge-Anhängerin geworden. Man spart richtig viel Foundation und es fühlt sich auch sehr viel angenehmer an, sie auf dem Gesicht aufzutragen. Wenn man fertig ist, lässt man einfach etwas Wasser über den Sponge laufen und schon ist er wieder sauber und zwar wirklich sauber. Meine Make-Up Eier habe ich selbst mit Shampoo nie zurück zur Ursprungsfarbe bringen können. Den Anblick des schmandigen Brauns an der Spitze des Blenders werde ich nicht vermissen. Der Silisponge polarisiert. Viele lieben ihn, aber es gibt auch immer wieder negative Stimmen. Ich gehöre zur ersten Fraktion und werde ausschließlich ihn benutzen. Auf die allgemeine Haltbarkeit bin ich gespannt. Der Preis von 6,95€ ist in Ordnung, da er definitiv länger als diverse Make-Up Blender halten wird. Eine Schutztasche ist im Preis enthalten.

Innovation oder unnötiger Hype? Was ist eure Meinung?

Jenny

Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Hier dreht sich alles um meine Leidenschaft zu Beautythemen wie dekorative Kosmetik, Pflegeprodukte und Lifestyle. In der Kategorie Weekly Words kommt alles zu Wort, was mich sonst noch beschäftigt.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.