XL-Aufgebraucht | Dezember 2017

Zum Ende des Jahres konnte ich noch einige Produkte leeren. Es ist doch immer wieder ein gutes Gefühl. Dennoch leert sich meine Vorratbox nicht wirklich, denn ich bin besser im Kaufen als im Aufbrauchen. Aber egal. Los geht der XL-‘Empties Make Me Happy’-Beitrag.

Schwarzkopf got2b – Trockenshampoo

Gut: An sich habe ich kaum etwas an dem Trockenshampoo auszusetzen. Der Duft war sehr angenehm, es erfüllte seinen Zweck und hinterließ keinen Grauschleier. Dennoch habe ich grundsätzlich Trockenshampoo abgeschworen. Meine Haare wurden mit der Zeit stumpf, trocken und sahen einfach ungepflegt aus. Mittlerweile haben sie sich wieder regeneriert und ich muss auch ohne dieses Produkt nicht mehr jeden Tag meine Haare waschen.

Rival De Loop – Seifenfreies Waschgel mit Mizellen-Technologie

Top: Dieses Waschgel kostet keinen Euro und ist spitzenklasse. Ich habe es geliebt, denn es duftet so herrlich frisch nach Gurke. Es hat mein Gesicht jeden Abend sanft gereinigt und nicht ausgetrocknet. Wenn ich nicht so gerne neue Sachen ausprobieren würde, hätte ich es sofort nachgekauft. Schnell noch einmal an der leeren Packung schnuppern. Hach, der Duft fehlt mir. Okay, ich husche morgen nach Rossmann.

Kocostar – Slice Mask Sheet Cucumber

Top: Zu den Masken gab es bereits einen Beitrag. Meine Meinung ist auch nach Wochen immer noch dieselbe und wird nicht revidiert.

Balea – Tuchmaske ‘Be A Panda’ und ‘Be A Tiger’

Gut: Auch zu diesen Tuchmasken gibt es einen eigenen Beitrag. Ich finde die Masken immer noch gut, aber das Tiermotiv überflüssig und einfach hässlich.

BIO:Végane Skinfood – Bio Grüntee Tuchmaske

Top: Uff, der Preis ist etwas happig. Knapp 5 Euro kosten die Masken, aber man merkt bereits beim Auspacken, dass Qualität dahinter steckt. Die Tuchmaske ist in reichlich Serum getränkt und passt perfekt auf das Gesicht. Manche Masken sind einfach viel zu groß. Diese Maske besänftigt und stärkt die Schutzfunktion der Haut. Außerdem werden leichte Rötungen gemildert. Nach den 15 Minuten Einwirkzeit wirkte meine Haut gestrafft und tiefenentspannt. Die Investition hat sich gelohnt.

Alterra – Schönheits-Elixier

Top: Das Elixier hat meine Liebe zu Naturkosmetik entfacht, denn es pflegte meine anspruchsvolle Haut jeden Morgen. Es war leicht, reichhaltig und zog schnell ein. Kurzum: Die perfekte Grundlage für die darauffolgende Schminksession. Auch der Duft war angenehm. Man entnimmt das Elixier mit einer Pipette. Somit konnte ich es wunderbar dosieren und auf meinem Gesicht verteilen. Ich kann mir vorstellen, dass es irgendwann wieder in meinem Korb landen wird.

8×4 – dream like a unicorn

Okay: Über die Verpackung brauchen wir nicht großartig reden. Sie ist zuckersüß. Der Duft war aber leider gar nicht so meins. Die Wirkung war okay, aber nicht sensationell. Ich würde es nicht noch einmal kaufen.

alverde – Handcreme Bio-Calendula

Top: Wenn eine Handcreme gekillt wurde, bin ich besonders happy. Ich brauche nämlich trotz täglichem Eincremes recht lange, bis eine aufgebraucht ist. Die alverde-Handcreme hat eine samtige Textur, zog gut ein und hinterließ ein angenehmes Hautgefühl. Auch den natürlichen Duft mochte ich sehr. Ich würde sie auch nachkaufen, ja, wenn ich nicht noch einige andere hätte, die darauf sehnsüchtig warten, benutzt zu werden.

Balea – Rasierschaum

Flop: Der Rasierschaum war so mies, denn kaum war er auf den Beinen, war er verschwunden. So schnell kam ich gar nicht mit dem Rasierer nach. Aufgebraucht habe ich ihn, aber jetzt nutze ich einfach wieder Duschgel zum Rasieren. Das erfüllt den Zweck wesentlich besser.

essence – I <3 Extreme Volume Mascara

Top: Ich habe diese Mascara geliebt. Sie hat den Wimpern ein wunderbares Volumen verliehen und sie richtig in Form gebracht. Die Mascara hat ein buschiges Bürstchen, was ich sehr mochte. Sie hielt den ganzen Tag über und verschmierte nicht. Ich finde generell, dass essence einige gute Wimperntuschen im Sortiment hat. Ich hatte auch schon Flops, aber diese gehört definitiv nicht dazu.

ebelin – Concealer-Ei

Top: Die Mini-Eier habe ich sofort nachgekauft, denn ich klopfe mit ihnen immer den Concealer und die Eyeshadow-Base ein. Sie sind handlich, robust, nicht zu hart und halten auch nach mehrmaligem Reinigen recht lange. Das Ei auf dem Bild sah einfach nicht mehr ansehnlich aus, wenn man bedenkt, dass es einmal grün war. Daher habe ich es lieber ausgetauscht.

Maybelline – Eyestudio Brow Precise Shaping Pencil

Gut: Ich finde es immer noch sehr faszinierend, dass sich plötzlich alles um die Brauen dreht. Vor einigen Jahren hat man sie noch so dünn wie möglich gezupft. Heute kommt bekomme ich bei Bildern von mir aus dieser Zeit das bloße Schaudern. Aber zurück zum Produkt. Mit dem Wachsstift kann man die Form leicht nachzeichnen und die Brauen auffüllen. Der Stift ist butterweich und musste nach jeder Anwendung angespitzt werden. Dementsprechend war er auch ruckzuck so mini. Das fand ich etwas schade.

Nivea – Pflege & Halt

Gut: Haarspray kann mitunter ganz schön giftig riechen. Das von Nivea war sehr angenehm und überhaupt nicht klebrig. Leider hatte es nicht diesen typischen Nivea-Geruch. Das wäre dann ein Träumchen gewesen.

Balea – Schönheits Geheimnisse Hafermilch

Okay: Der Dupe zu der Garnier-Reihe hat mich jetzt nicht gerade umgehauen. Am Anfang waren die Haare noch schön flauschig, aber nach wenigen Wochen fetteten sie extrem schnell nach. Bei mir sowie auch bei meinem Freund.

Balea – ph 5,5 Hautneutral Shampoo

Top: Vor wenigen Wochen hatte ich mit extrem trockener Kopfhaut zu kämpfen. Sie hat unangenehm gejuckt und geschuppt. Ganz toll. Doch die Instagram-Community wusste Rat und hat mir dieses Shampoo empfohlen. Und siehe da, es ist besser geworden. Seitdem es im Bad steht, nutzt mein Freund es ausschließlich. Seine langen Haare werden sogar noch fluffiger als meine. Seine sind aber auch nicht gefärbt.

~ Ich glaube, dass ich noch nie so viel in einem Monat aufgebraucht habe. Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr im Dezember einiges geleert? Welche von den genannten Produkten habt ihr auch im Gebrauch? ~

Eure Jenny <3

Jenny

Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Hier dreht sich alles um meine Leidenschaft zu Beautythemen wie dekorative Kosmetik, Pflegeprodukte und Lifestyle. In der Kategorie Weekly Words kommt alles zu Wort, was mich sonst noch beschäftigt.
4 comments
  1. Hey Jenny,
    ich brauche immer so viel auf, das ist nicht mehr normal. Mit dem Balea Hafermilch-Shampoo komme ich auch nicht so recht klar, auch bei mir fetten die Haare viel zu schnell nach. Das Interessante ist aber, dass ich bei anderen Shampoos der Reihe nicht habe, obwohl die Inhaltsstoffe gar nicht unähnlich sind. Ich muss echt mal meinen Beitrag darüber schreiben 😀

    Liebe Grüße,
    Lieselotte von http://www.lieselotteloves.wordpress.com

  2. Hey meine Liebe,
    da hast du aber eine Menge aufgebraucht! Mach weiter so!! 👌🏻
    Ich bin im kaufen auch deutlich besser als im aufbrauchen. 🤦🏻‍♀️ Aber das soll sich dieses Jahr mal etwas ändern. 😉

    Lieben Gruß, Nadine.

  3. […] Fazit Schönheitsgeheimnisse Beruhigendes Shampoo: Hm. Tja. Ich mag dieses Shampoo leider nicht. Die Inhaltsstoffe sind ordentlich, kommen mir aber nicht ‚beruhigender‘ oder sanfter vor als beim anderen Shampoo. Der Duft ist okay, die Waschleistung gut, danach mag ich das Shampoo nicht mehr. Meine Haare fetten viel zu schnell nach damit, sind schwer und werden sogar strähnig – das habe ich wirklich sehr selten. Dabei sind meine Haare direkt nach der Wäsche nicht gepflegter als sonst. Es kommt mir also nicht so vor, als sei das Shampoo für besonders trockenes Haar. Mit dem ‚Nachfette‘-Problem stehe ich übrigens nicht alleine da, auch Jenny, eine unheimlich nette und talentierte ‚Kollegin‘, deren Blog du unbedingt mal besuchen solltest, beschreibt das hier in ihrem Beitrag: http://www.rockerbella.de/reviews/xl-aufgebraucht-dezember-2017/ […]

  4. […] Fazit Schönheitsgeheimnisse Beruhigendes Shampoo: Hm. Tja. Ich mag dieses Shampoo leider nicht. Die Inhaltsstoffe sind ordentlich, kommen mir aber nicht ‚beruhigender‘ oder sanfter vor als beim anderen Shampoo. Der Duft ist okay, die Waschleistung gut, danach mag ich das Shampoo nicht mehr. Meine Haare fetten viel zu schnell nach damit, sind schwer und werden sogar strähnig – das habe ich wirklich sehr selten. Dabei sind meine Haare direkt nach der Wäsche nicht gepflegter als sonst. Es kommt mir also nicht so vor, als sei das Shampoo für besonders trockenes Haar. Mit dem ‚Nachfette‘-Problem stehe ich übrigens nicht alleine da, auch Jenny, eine unheimlich nette und talentierte ‚Kollegin‘, deren Blog du unbedingt mal besuchen solltest, beschreibt das hier in ihrem Beitrag: http://www.rockerbella.de/reviews/xl-aufgebraucht-dezember-2017/ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.