Mein Tag auf der Glow 2018 in Berlin

Als bekannt wurde, dass die Beauty-Convention von dm wieder in Berlin stattfinden wird, habe ich mir sofort ein Ticket gesichert. In diesem Beitrag verrate ich dir, wie ich den Samstag auf der Messe verbracht habe.

Wer zur Glow möchte, muss schnell sein. Innerhalb des ersten Tages waren bereits einige Ticketversionen vergriffen. Binnen weniger Tage war sie komplett ausverkauft. Ich habe für etwas über 50 Euro ein Gold-Ticket gekauft. Mit diesem erhält man eine vollgepackte Goodie Bag, einen Meet & Greet-Slot und das Beste ist, dass man bereits um 10.30 Uhr Einlass erhält. Eine Stunde früher als die Pink-Ticket-Besucher. Da ich hauptsächlich für die Beauty-Stände sowie Produkte da bin, habe ich den Meet & Greet-Slot nicht in Anspruch genommen. Ich schaue zwar gerne YouTube, aber mit Ü30 muss man seine YouTube-Favoriten nicht mehr zwingend persönlich treffen. Für die vielen Teenies, die die Convention deswegen hauptsächlich besuchen, ist das natürlich eine tolle und wahrscheinlich unvergessliche Sache. Ich hätte damals bei den Backstreet Boys sehr wahrscheinlich auch vor Aufregung gezittert.

Dieses Jahr bin ich wieder mit meiner wundervollen Sophia zur Glow gefahren. Ich habe sie bei Instagram kennengelernt. Mit der Zeit ist eine richtige Freundschaft entstanden. Leider liegen zwischen uns mehrere hundert Kilometer, umso schöner ist es, dass sie den Weg auf sich genommen hat. Bei Instagram hat sie einen Account, der sich um ihre wahnsinnig tolle und teure Palettensammlung dreht. Schaut doch mal bei paletten.liebe vorbei.

Wir haben uns zeitig auf den Weg gemacht und waren bereits kurz nach zehn an der Station Gleisdreieck. Nur wenige Meter von der U-Bahn liegt der Veranstaltungsort ‘Station’. Bereits an der Treppe befand sich das Ende der Warteschlange. Ich war überrascht, denn im vergangenen Jahr war die wartende Beauty-Meute gefühlt nicht so groß. Uns war klar, dass wir niemals pünktlich um halb elf in die Halle gelassen werden. Die Schlange bewegte sich zwar relativ zügig nach vorn, dennoch wirkte der Einlass etwas unorganisiert. Was mich ärgerte war, dass das Privileg des 60 Minuten früheren Einlasses nicht ernst genommen wurde. Selbst Pink-Tickets wurden schon reingelassen. Das ist schade, wenn man bedenkt, dass man unter anderem dafür auch mehr Geld bezahlt hat. Gegen elf Uhr waren wir endlich im Gebäude, das aus mehreren Hallen besteht, und haben als Erstes unsere Goodie Bag abgeholt. Eins kann ich dir bereits verraten: Sie war noch besser gefüllt als im Vorjahr. Da man die Bags nicht an der Garderobe abgeben soll (was aber trotz der Hinweisschilder getan und akzeptiert wird), schleppt man sie den ganzen Tag auf dem Rücken umher. Mit der Zeit werden sie natürlich mit noch mehr Dingen befüllt.

Sophias und mein erster Anlaufpunkt war der Stand von bh cosmetics. Dort habe ich die ‘Desert Oasis’-Palette mitgenommen und da wir zu den ersten 100 Käufern gehörten, bekamen wir eine ‘Moroccan Sunset’-Palette gratis dazu. Der Stand bot einige Paletten, die ihr zum Teil auch jetzt bei dm bekommt sowie sehr viele Pinselsets an. Uns beiden fehlte das gewisse Etwas, da bh cosmetics noch so viel mehr zu bieten hat.

Danach waren wir direkt bei Real Techniques und haben uns jeweils zwei Pinsel aus der ‘Brush Crush Volume 2’-Limited Edition gegönnt.

Gleich in der ersten Halle war eins meiner Highlights der Glow. Der Stand vom Online-Shop ‘Purish’ bot einige High-End-Produkte wie Ofra, Nabla, Coloured Raine an und das mit einem ordentlichen Rabatt. Ich habe dort einen Mini-Highlighter von Ofra und die ‘Queen of Hearts’ Eyeshadow-Palette von Coloured Raine mitgenommen. Wenn man wollte konnte man sich dort auch vom Profi schminken lassen.

Nachdem wir diese Punkte abgehakt hatten, schauten wir uns erst einmal in Ruhe um. Uns ist direkt aufgefallen, dass die Glow noch einmal mehr gewachsen ist. Es gibt deutlich mehr Hallen, Stände, aber auch Vielfalt. Neben den typischen Drogerie-Brands, war in diesem Jahr auch Douglas vertreten. Ich war sehr überrascht darüber. Der Stand war einfach der Wahnsinn. Sophia und ich waren ganz verzückt, als wir Marken wie MAC, Urban Decay, Too Faced, Zoeva, The Ordinary, NARS, Glam Glow, Anastasia Beverly Hills und und und entdeckt haben. Größtenteils wurden die Produkte leider zum ganz normalen Store-Preis verkauft, aber es gab auch sehr gute Angebote wie der Rabatt bei Glam Glow Masken. Anstatt um die 50€ hat man auf der Glow nur 29€ gezahlt. Mit dem Ansturm haben die Verkäuferinnen an der Kasse teilweise nicht gerechnet und wirkten vor allem zu Beginn etwas überfordert. Sophia und ich waren uns aber einig, dass der leichte High-End-Einschlag der Glow gut getan hat. Wir haben dieses Jahr definitiv mehr Geld ausgegeben.

Typische dm-Marken wie essence, Catrice und L.O.V wurden auf einem sehr schön gestalteten Rondell-Stand präsentiert. Auch wieder zum Vorzugspreis. So bekam man zum Beispiel den essence-Adventskalender für 20€ anstatt 25€. Ein Highlight war natürlich die neue L.O.V_Kollektion von Hatice Schmidt. Die Paletten waren sehr schnell vergriffen.

Für mehr Vielfalt sorgten Schmuckstände wie ‘Purelei’. Dort konnte man sich an einem Gewinnrad Prozente erdrehen, die man direkt am Stand einlösen konnte. Wir beide haben uns jeweils eine Kette für 25€ gegönnt, die online derzeit für 39€ verkauft wird.

Es gab aber dieses Mal auch einige Fake-Lashes Stände, die sehr gut besucht waren. Eine lange Wartezeit musste man bei Mc Cafè einrechnenen, die gratis Getränke in pinken Bechern ausgegeben haben. Die Glow steht aber nicht nur für Produkte, die man shoppen, sondern auch für die, die man gewinnen kann. Die Wartezeit an den Gewinnrädern epmpfand ich dieses Jahr als äußerst angenehm, aber leider kam es mir so vor, dass es deutlich weniger waren oder die Gewinne eher knauserig ausfielen.

Eis gab aber auch Stände, die eher unspektakulär waren. So war der Stand von Pixi schön dekoriert, aber es gab nichts zu gewinnen oder ein Angebot, das anziehend wirkte, sodass man die Brand mal ausprobieren kann. Auch der Stand von 183 Days war ehrlich gesagt unnötig. In einem kleinen Schaukasten befanden sich gefühlt fünf Produkte, die man bereits kennt. Ansonsten konnte man ein Bild auf einer Kirschschaukel knipsen. Allgemein gab es kaum Neuheiten, die auf der Convention erstmals vorgestellt wurden und erst in die Drogerie kommen. Das finde ich wirklich schade. Einige YouTuber haben ihre neuen Produkte gelauncht, wie zum Beispiel Luisa Crashion ihr neues Pinselset in Kooperation mit Luvia, das ich für 30 Euro auch gleich mitgenommen habe. Das Set sieht einfach super schick und hochwertig aus. Außerdem habe ich die Brand Luvia bereits im Vorfeld von der Qualität her lieben gelernt. Das Lustige war, dass ich beim Kauf quasi von der Standverkäuferin dazu gedrängt wurde, auch ein Foto mit Luisa zu machen, was eigentlich nicht so mein Ding ist. Sie war aber sehr nett.

Die größte Enttäuschung für uns war leider der Maybelline-Stand, der im Vorjahr einfach genial gemacht war. Damals war er wie ein eigener kleiner Store mit Produkten und Nuancen, die es so teilweise noch nicht in der Drogerie gab. Dieses Mal stand dort einfach die ganz normale große Drogerietheke. Davor hat ein DJ Musik abgespielt und wenn man wollte, konnte man ein Bild in einem Low-Rider machen. Gähn.

An einigen Ständen fanden auch zusätzliche Meet & Greet Möglichkeiten statt. So hat Sophia (und auch ich) ein Bild zusammen mit Cheyenne Pahde, Klaudia mit ‘K’ und Anne Menden gemacht. Letztere wirkte nicht gerade so, als ob sie Spaß dabei hätte. Während die anderen ihre Fans herzlich umarmten und kurze Pläuschchen mit ihnen hielten, ging sie konsequent auf Abstand.

Während der über fünf Stunden Aufenthalt gab es für uns sehr viel zu entdecken. Wenn man wollte, konnte man sich natürlich schminken lassen, die Haare schön gemacht bekommen oder selbst aktiv werden und diverse Sachen, wie Schlüsselanhänger, Blumenkränze, sein eigenes Parfum gestalten. Wir waren dafür zu faul.

Als kleine Stärkung gab es zwischendurch eine Bubble-Waffel mit Eis, zwei Toppings und Sauce für sechs Euro. Insgesamt habe ich die Preis für Essen und Trinken als ganz normale Messepreise wahrgenommen.

Nachdem wir ein paar Mal alle Hallen durchquert und durchforstet haben, den Überblick zu behalten, war gar nicht so einfach, ging es für uns mit schmerzenden Füßen und Rücken Richtung Heimat. Wir beide waren vollbepackt und sehr glücklich. Eins ist sicher. Wir sind wieder mit dabei, wenn die Glow in unserer Nähe stattfinden wird. Es muss einem klar sein, dass diese Messe zum größten Teil zum Konsum und für das Erlebnis da ist. Man kann einiges auch gratis abstauben und für die jüngeren Besucher ist es toll, dass sie ihren Stars, sei es vor der Glow-Stage oder bei einem Meet & Greet, ganz nah sein können. Man kann Produkte näher kennenlernen und austesten. Obwohl die Glow sehr gut besucht und auch laut war, hielten sich die Wartezeiten im Rahmen und man konnte sich auch in Ruhe alles anschauen und swatchen. Es ist lediglich schade, dass die ganz großen Neuheiten dieses Jahr fehlten, aber der High-End-Touch hat dies wieder für uns wett gemacht. Davon gerne mehr!

An dieser Stelle möchte ich mich bei Sophia für den wunderschönen Tag bedanken! Du hast ihn so besonders gemacht.

~Warst du auch auf der Glow? Wie waren deine Eindrücke?~

Deine Jenny <3

Jenny

Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Hier dreht sich alles um meine Leidenschaft zu Beautythemen wie Makeup-Kreationen, dekorative Kosmetik, Pflege und Lifestyle. In der Kategorie Life kommt alles zu Wort, was mich sonst noch beschäftigt.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.